Bereit für Google Ads? Die finale Checkliste

Bereit für Google Ads? Die finale Checkliste

Die folgende Checkliste hilft Ihnen, noch einmal zu prüfen, ob Sie auch wirklich startklar sind:

Budget
Sie müssen sich darüber im Klaren sein, welches Budget Sie für Google Ads einsetzen möchten. Wir gehen davon aus, dass Sie sich einen klaren Budgetrahmen für einen definierten Zeitraum gesetzt haben. Das ist wichtig, weil Sie gleich zu Beginn des Setup-Prozesses ein maximales Tagesbudget für Ihre Kampagne festlegen müssen.

Website
Sie haben sichergestellt, dass Sie eine einwandfrei funktionierende Website besitzen, die für die über Google Ads gewonnenen neuen Besucher optimal aufbereitet ist. Von der Ladezeit über das Design bis hin zu den Inhalten muss die Website dahingehend optimiert sein, neue Interessenten bestmöglich abzuholen. Funktioniert zum Beispiel ein für die Neukundengewinnung wichtiges Formular nicht, wäre jeder einzelne über Google Ads generierte Klick eine Verschwendung.

Anzeigenausrichtung
Sie haben sich darüber Gedanken gemacht, in welchen Zielregionen und Sprachen Sie Ihre erste Kampagne schalten möchten. Wir empfehlen Ihnen, dass Sie erste Erfahrungen zunächst am Heimatmarkt und in Ihrer Landessprache sammeln – vorausgesetzt natürlich, Branche und Zielsetzung Ihres Unternehmens erlauben es. Ist Ihr Budget begrenzt, denken Sie gleich an eine Einschränkung auf spezielle erfolgversprechende Bundesländer, Regionen oder Städte, bevor Sie eine landesweite Kampagne schalten.

Angebot
Sie wissen, welche Angebote, Produkte und Dienstleistungen Sie bewerben möchten. Das ist gleich für zwei Bereiche wichtig: Einerseits können Sie so gezieltere Anzeigentexte verfassen, andererseits wissen Sie gleich, welche der Anzeigen Sie mit welcher Zielseite auf Ihrer Website verknüpfen müssen. Sie werden später noch erfahren, warum es durchaus sinnvoll und empfehlenswert ist, nicht alle Anzeigen ausschließlich auf die Homepage Ihrer Unternehmenswebsite zu lenken.

Zielsetzung
Sie haben für Ihre Kampagne eine konkrete Zielsetzung festgelegt. Möchten Sie qualifizierte Besucher generieren, Anfragen oder Anmeldungen über Online Formulare erhalten oder Produkte in einem Online-Shop verkaufen? Gehen Sie bereits im Anzeigentext darauf ein, welche Tätigkeit der Interessent auf Ihrer Website durchführen soll, und verweisen Sie ihn auf inhaltlich abgestimmte Unterseiten.

Anzeigentexte
Sie haben sich wichtige Textpassagen und Kernaussagen oder sogar konkrete Preise und Angebotsdetails zurechtgelegt, die Sie unbedingt in Ihren Anzeigen darstellen möchten. Wie Sie wissen, bieten die Textanzeigen von Google Ads nur beschränkten Platz für Ihre Anzeigenformulierungen. Unser Tipp: Erstellen Sie ein Word- oder Excel-Dokument mit wichtigen Textbausteinen. Je besser Sie diesbezüglich vorbereitet sind, umso leichter wird Ihnen die Eingabe der Anzeigentexte bei der Kampagnenerstellung fallen. Vergessen Sie nicht, einen USP wie beispielsweise »Kostenloser Versand« und eine passende Call-to-Action wie »Jetzt bestellen! « in Ihre Texte zu integrieren. Erfahrungsgemäß werden zu »brave« oder ohne klare Handlungsaufforderung formulierte Anzeigentexte weniger gut geklickt.

Suchbegriffe
Sie haben sich, basierend auf den zu bewerbenden Produkten oder Dienstleistungen, bereits passende Suchbegriffe und Keyword-Listen zurechtgelegt, für die Sie Ihre ersten Google-Ads-Anzeigen schalten möchten.

Dann kommt ins Spiel die Schlüsselwörter „Keywords“. Sie wird Tools und Prozesse zur umfangreichen Recherche Ihrer Keywords kennenlernen.